EMDR Therapie und Wingwave Methode

 

EMDR ist eine Psychotherapieanwendung die von Dr. Francine Shapiro entwickelte wurde und in erster Linie zur Traumabearbeitung angewendet wird.

Obwohl EMDR auf den ersten Blick einfach erscheint, ist es eine hoch wirksame Therapiemethode und sollte daher nur von entsprechend fortgebildeten Therapeuten durchgeführt werden.

Die EMDR Therapie folgt einem klar definierten Ablauf. Dieser beginnt mit dem Erfassen der kompletten Vorgeschichte und Aufklärung des Klienten, dem Stellen einer Diagnose, und dem Herausarbeiten der belastenden Erinnerung, die verarbeitet werden soll, mit ihren affektiven, kognitiven und sensorischen Komponenten.

Zur Bearbeitung der Erinnerung wird der/die Patient/in wiederholt angeleitet, kurzzeitig an die belastenden Situation in Kontakt zu gehen, während gleichzeitig eine bilaterale Stimulation (Augenbewegungen, Töne oder kurze Berührungen z. B. des Handrückens - so genannte „Taps“) durchgeführt wird.

Dadurch wird nach vorliegenden wissenschaftlichen Untersuchungen die blockierte Verarbeitung der belastenden Erinnerungen aktiviert und ihre zügige Verarbeitung ermöglicht.

Dies scheint auch der Grund dafür zu sein, das EMDR genau wie die aufdeckende Hypnose nachweislich 40-60% weniger Behandlungsstunden benötigt als andere Verfahren. 

Nach einer erfolgreichen EMDR-Sitzung erleben die meisten Patienten eine entlastende Veränderung der Erinnerung, die damit verbundene körperliche Erregung klingt deutlich ab und negative Gedanken können (auch von der Gefühlsebene her) neu und positiver umformuliert werden. Da durch die EMDR Therapie Informationen (Bilder, Gefühle, Gedanken, Erinnerungen) nachverarbeitet werden, die sich bisher in unverarbeiteter Weise in Körper und Psyche der Patienten "verknotet" oder "eingefroren" haben. So werden Klienten von den belastenden Bildern, Gefühle, Gedanken und Erinnerungen befreit und erleben dabei oft ein Gefühl der Freiheit und des Loslassens.

EMDR wurde zur Behandlung traumatisierter Menschen entwickelt, zeigt sich aber auch bei anderen Störungsbildern, die durch belastende Erlebnisse mit verursacht wurden, ebenfalls als wirksam, z.B. bei:


- Anpassungsstörungen.
- traumatischer Trauer nach Verlusterlebnissen.
- akuten Belastungsreaktionen kurz nach belastenden Erlebnissen.
- depressiven Erkrankungen und Angststörungen.
- belastungsbedingten Verhaltensstörungen von Kindern.
- chronischen komplexen Traumafolgestörungen nach schweren    Belastungen aus der Vergangenheit.

- Angstzuständen und Phobien.
Neuere wissenschaftliche Studien zeigen, dass EMDR auch in der Behandlung von Phantomschmerzen wirksam ist.

 

Warum ist die EMDR Methode, Im deutschsprachigen Raum, noch nicht überall integriert?

 

EMDR war vielen Therapeuten sehr lange zu suspekt, da die Ergebnisse viel zu gut klangen, um wahr zu sein. Man hatte schon unbefriedigende Erfahrungen mit diversen Klopftechniken gemacht und dabei festgestellt, dass die Erfolge oft nicht lange andauerten. Es fehlten eben die beidseitigen, bilateralen Stimulationen. 

Als dann Therapeuten begannen, mit der Hand vor den Augen von Klienten hin und her zu winken, hatte das viel zu lange keiner richtig ernst genommen. Kaum jemand konnte sich zu Beginn vorstellen, dass es enorme, aber den Klienten eigene und bislang nur blockierte und ungenutzte Selbstheilungskräfte waren, die "nur" von EMDR reaktiviert worden waren.

Leider ein schwerer Irrtum, der zur Folge hatte, das vielen Klienten lange Zeit noch nicht richtig geholfen werden konnte.

Die Wingwave-Methode

Wingwave nutzt im Grunde dieselben Ressourcen wie die EMDR Therapie (die lediglich von Psychotherapeuten durchgeführt wird). Jedoch wird  Wingwave hauptsächlich von Trainer und Coaches eingesetzt.

Hier vor allem zum Leistungs- und Emotions-Coaching, das für den Klienten zu spürbar und schnell in wenigen Sitzungen zum Abbau von Leistungsstress und zur Steigerung von Kreativität, Mentalfitness und Konfliktstabilität führt.

Erreicht wird dieser Ressourcen-Effekt durch eine einfach erscheinende Grundintervention: das Erzeugen von "wachen" REM-Phasen (Rapid Eye Movement), welche wir Menschen sonst nur im nächtlichen Traumschlaf durchlaufen. Dabei führt der Coach mit schnellen Handbewegungen den Blick seines Klienten horizontal hin und her. Mit dem als Muskelfeedback-Instrument wird vorher das genaue Thema bestimmt und nachher die Wirksamkeit der Intervention überprüft.

Auch bei Wingwave Methode gibt es, wie bei der EMDR Therapie die Zielvereinbarung, Coaching-Gespräche und Erfolgskontrollen.

Coaches und Trainer verstehen Wingwave-Methode als ein Modul in ihrem Coaching-"Handwerkskoffer" für:

Business

Leistungssport

Pädagogik und Didaktik

Allgemeine Gesundheit

Kreativitätsfindung vor allem in Künstlerkreisen

In Kombination von Coaching-Prozessen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Olaf Souliotis