Systemaufstellung

 

Warum systemische Aufstellung innerhalb ihrer  aktipas®Therapie?

Im folgenden Text finden Sie auf diese Fragen, Antworten!

 

Warum systemische Aufstellung?

Wie geht das nun?

Wozu brauche ich das?

Was hat das mit mir zu tun?

Zu abgehoben?

Systemisch Aufstellungen kennt man vor allem in der Therapie mit Familien (nach Bert Hellinger), heute wird bereits einiges mehr aufgestellt. Krankheiten, Betriebe, homöopathische Arzneimittelbilder- alles ist möglich.

Bei uns hat das systemische Stellen mittlerweile eine hohe Beachtung gefunden. Denn durch einen eventuellen Mutter- oder Vaterkonflikt innerhalb der Kernfamilien oder der erweiterten Familien, der damit verbundenen, nicht verarbeiteten Trauer, werden Dynamiken wie  Ängste und Glaubenssätze (ich erlaube mir auch kein Kind zu bekommen) übernommen, ebenso durchlebte Traumen ( Problematiken in oder während einer Operation, durch einen Unfall usw.) ein Diagnoseschock (nicht unbedingt die eigene) oder alte Vorbehalte (es wird ein Kind abgelehnt, weil es mit einem ehemaligen Partner trotz "einvernehmlicher" Trennung noch Energien bindet). Es gibt noch viele weitere Varianten den Fluss des Lebens in der Familie zu unterbrechen und nicht weiter schenken zu können, wie Trennung, tiefe Konflikte, Tod eines Geschwisters, Zwillingsproblematik (die Erfahrung hat gezeigt das gerade bei Traumapatienten jeder dritte ein Zwilling ist oder war), Selbstmord, Tod im Wochenbett, Geheimnisse oder  Ausschluß eines Familienmitgliedes. Dies geschieht jedoch alles immer im Unbewussten. So ist es hier wichtig für die Verarbeitung zu erkennen, wie wir es in unserem Seelenerleben tragen und verarbeiten. Durch das einbeziehen der Aufstellungsarbeit konnten wir feststellen, dass Sie hiermit Lösungswege gezeigt bekommen um all die zuvor beschriebenen Dinge aufzudecken und zu verarbeiten. Dies kann sehr befreiend sein, wenn einige Dinge gesagt und zurückgegeben werden (weiter unten lesen Sie mehr), so das wir es bei  jeder, der von uns angebotenen Therapien, mit einfließen lassen.

Wie geht das nun?

Aufstellen kann man auf verschiedenste Weise, im Normalfall mittels einer Gruppe, dies geschieht dann so:
Stellt man z.B. eine Familie auf, wählt der Aufstellende aus der Gruppe, die in einem großen Kreis sitzt um in der Mitte eine Art Bühne zu bilden, einen Stellvertreter, zunächst für sich, aus. Von seinem Gefühl geleitet, stellt der Aufstellende ihn an einen ausgewählten Platz. Dann wählt er Ehepartner,  Oma, Opa, Geschwister etc. aus. Tatsächlich „spielen“  nun wildfremde Menschen diese zu stellende Familie und es kommt zu einem Phänomen: die Stellvertreter wachsen immer mehr in diese Rolle hinein und sie beginnen nach und nach sogar zu fühlen, wie die Personen, die sie ja eigentlich nur spielen. Sie nehmen möglicherweise sogar deren Gepflogenheiten an.
Das Gefühl ist es jedoch, das als bedeutendster Kontakt zu der Person empfunden wird, die der Ausgewählte spielt.
Alle Personen auf der Bühne sind nun so in ihrer Rolle, dass man aus deren Empfindungen ganze Konflikte lösen, Blockaden auflösen, Streit schlichten und Versöhnungen herbeiführen kann, etc.
Hier wirkt nun das Morphologische Feld nach Robert Sheldrake.
Mittlerweile weiß man, dass es funktioniert. Es wurde wissenschaftlich erforscht, siehe das Video
hierzu. Wie es genau funktioniert, konnte nicht erforscht werden, nur das es wirkt!

Wozu braucht man das?

Jeder von uns steht vor einer ganzen Familienlinie. Aus vielen Therapieformen wissen wir, dass wir eventuelle Negativprogramme aus dieser Linie einfach übernehmen. Wir geben sie an unsere Kinder weiter. Unter Umständen blockieren genau diese Negativprogramme unsere Möglichkeit schwanger zu werden.


Hier nützt es wenig die Negativprogramme nur zu kennen. Sie gehen nämlich nicht weg, wenn man darüber nachdenkt oder spricht. Sie lassen sich nur aufdecken und auflösen.
Bisher war uns das Auflösen dieser Programme mittels einer Gruppe in der Aufstellung das Effizienteste, was wir kannten.
Jedoch haben wir mittlerweile von meinem Ausbilder Hans-Peter Zimmermann weitere Werkzeuge und Wege kennen gelernt . Wir kombinieren das Stellen mit der Hypnose. So benötigen wir heute nicht unbedingt eine Gruppe. Früher hätte ich ettliche reine Hypnosesitzungen für das benötigt, was heute in Kombination aus systemischen Stellen und Hypnose auch in kurzer Zeit zu schaffen ist.

 

Systemisches Stellen ist für jeden eine wunderbare Erfahrung! Darüber hinaus aber brauchen wir es wirklich an eben diesen Stellen, die über körperliche Symptomatik hinausgehen.

 

Wir wenden es an, weil wir heute schon eine ganz andere Verantwortung haben und die Möglichkeit es anders zu machen, als unsere Vorfahren. So können unsere Kinder als ein unbeschriebenes Blatt auf diese Welt kommen, frei von den Bürden der negativen Familienprogramme und frei von einer belastenden Vergangenheit.
Nach unserer Meinung kann das auch ein Grund sein, warum ein Kind nicht kommen mag: es weiß, welch schwere Last es tragen soll.

Ebenso können Glaubenssätze  eine große Blockade auf dem Weg zum Kind sein. Welche Frau kennt sie nicht die Sätze aus unseren pubertären Zeiten, vor jedem Ausgehen: „komm mir bloß nicht mit einem Kind nachhause“, usw. All diese alten Schallplatten klingen uns noch heute im Ohr.

Doch nun noch einmal zurück zum Aufstellen:

Da wir nicht nur von unserer Herkunftsfamilie (Eltern, Großeltern, Geschwister, Tanten, Onkels usw.) negative Dinge mitbekommen, sondern auch von der Wahlfamilie, ist es hier wichtig, diese Aspekte alle anzuschauen und aufzustellen. So kann es sein, wie wir schon oft erlebt haben, dass ein Paar in der zweiten Partnerschaft lebt und es einfach nicht klappt ein Kind zu zeugen, obwohl beide aus der ersten Partnerschaft bereits Kinder haben. In einem konkreten Fall aus unserer Praxis, blockierte die frühere Wahlfamilie des Mannes die Kinderpläne.

Auch zeigten sich während einer Aufstellung schwere Traumen in der Familie von denen die Aufstellenden bis dato nichts wussten, da sie als Familiengeheimniss gehütet immer weiter gegeben und nicht aufgearbeitet wurden.

Es kam auch vor das Traumen zum Eigenschutz verdrängt bzw. vergessen wurden.Diese wurden während der Hypnosesitzung aufgedeckt und so entkoppelt, dass sie nach zuvor heftigen Abreaktionen keine körperlichen Symptome mehr produzierten.

Daher sollte ein Augenmerk auf Traumen gerichtet sein und diese immer mit behandelt werden. Vor allem ist es darum wichtig, weil die meisten, die den Kinderwunsch schon lange hegen schon einiges über sich haben ergehen lassen (von Hormonen bis zur künstlichen Befruchtung).  Das Erlebte sitzt oft tief und löst Traumen der unterschiedlichsten Schwere aus.  Da aber auch schon kleine Dinge wie z.B. ein Sturz vom Fahrrad oder eine Operation (die sogar Jahre zurück liegen kann) unbemerkt Traumen produzieren, obgleich man denken könnte, sie wären tief in uns drin bearbeitet, führen diese Traumen zu Blockaden, die es aufzulösen gilt. Ansonsten können sie auch zu körperlichen Symptomen bzw. Unfruchtbarkeit führen (siehe unser Beitrag : was bitte haben Blockaden mit meinen Problemen zu tun).

Sie sehen, dass es schon wichtig ist hinzuschauen, auch wenn es für kurze Zeit noch einmal weh tut. Danach aber kann man seiner Vergangenheit neutral entgegentreten. Jedoch ist es immer wichtig, das Ganze selbst zu wollen und das aus freien Stücken, denn nur dann ist man bereit hinzuschauen und aufzudecken. Also bitte kommen sie nicht um Ihrem Partner einen Gefallen zu tun zu uns, sondern nur, wenn Sie beide für sich alleine bereit sind, diesen großen Schritt  gemeinsam zu gehen.

Zum Schluss noch einmal zum Thema Glaubenssätze, die wir mittels Hypnose auflösen, ebenso wie negative Erfahrungen aus der Vergangenheit. In einem Fall haben wir es erlebt das eine Klientin selbst eine sehr schwere Geburt hatte. Diese hat Sie noch einmal in Trance durch- und erlebt, sodass Sie nun mit einem breitem grinsen das Licht der Welt entdeckte.

Sie werden sich nun fragen was hat das mit mir zu tun?

Ganz einfach : wie im vorliegenden Fall steckte die Angst der schweren Geburt  so tief im Unterbewussten, dass die Körperchemie alles als Schutz für das geplante Kind bereit stellte, um sich so eine Geburt zu ersparen.

Zu abgehoben?

Dann sagen sie uns warum zwei gesunde Menschen die bereits jeweils ein Kind mit einem anderen Partner haben, in dieser Partnerschaft über 5 Jahre und trotz aller schulmedizinischen Experimente kein Kind bekommen konnten. (Mittlerweile freuen Sie sich über ein munteres gemeinsames Kind).

Oder Traumapatienten die im Mutterleib noch Zwilling waren

Sagen sie uns auch hier, warum gesunde, klar denkende Menschen bisher immer für zwei einkauften oder auf Unbewusster Ebene sich selbst blockierten und sich nicht erlaubten Erfolg zu haben. Weil er dachte, er verletzt bzw. nimmt damit jemanden etwas, ihm nahe stehenden?  (Jetzt kauft die eine Person nur noch für sich ein und die andere ist mittlerweile sehr bekannt, in dem was er tut und ist dort einer wenn nicht der erfolgreichste).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Olaf Souliotis